Policy Brief: Stärkung der ökostädtischen Dynamik: Die neue Ära der städtischen Energieversorgung

read this article in English

Energieeffizienz und moderner Städtebau sind miteinander verbunden, um die nachhaltige Entwicklung städtischer Gebiete zu gewährleisten. Bei der Planung und dem Bau von städtischen Gebieten ist der damit verbundene Energieverbrauch von entscheidender Bedeutung für die nachhaltige Bewältigung des Gesamtenergiebedarfs, insbesondere wenn es darum geht, die rasche Urbanisierung mit der Eindämmung des Klimawandels, der Senkung der Treibhausgasemissionen und der Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen in Einklang zu bringen.

Darüber hinaus bringt die Einbeziehung der Energieeffizienz in die Stadtplanung kosteneffiziente Vorteile für die Bewohner, verbessert die Lebensqualität und steigert die wirtschaftliche Leistung und Wettbewerbsfähigkeit durch die Einführung von Technologien und Praktiken wie passiver Solararchitektur, anpassungsfähiger öffentlicher Beleuchtung und zukunftsfähiger Nullenergiegebäude.

Die Sicherstellung des Zugangs zu erschwinglicher, zuverlässiger, nachhaltiger und moderner Energie für alle und integrative, sichere, widerstandsfähige und nachhaltige Städte stehen im Einklang mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) 7 (erschwingliche und saubere Energie) und 11 (nachhaltige Städte und Gemeinden). Da die Energieeffizienz den Eckpfeiler des modernen Städtebaus bildet, werden wir in diesem Kurzdossier die Herausforderungen und Möglichkeiten untersuchen, die sich aus der Einbeziehung und Verknüpfung von Energieeffizienz und modernem Städtebau ergeben.

Das Morgen sichern: Die städtische Investition in die Gestaltung zukünftiger Stadtlandschaften

Investitionen in Energieeffizienz und modernen Städtebau bringen weitreichende Vorteile mit sich. Energieeffizienz-Projekte kurbeln das Wirtschaftswachstum an und fördern die Schaffung von Arbeitsplätzen. Investitionen in die Energieeffizienz senken die Betriebskosten, verbessern die Wettbewerbsfähigkeit und positionieren die Unternehmen als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung der Unternehmen.

Gleichzeitig bietet die Energieeffizienz Vorteile für die Umwelt, indem sie die Treibhausgasemissionen senkt und die Energiesicherheit erhöht, indem sie die Abhängigkeit von importierten fossilen Brennstoffen dank energieeffizienter Technologien verringert. Verbesserungen der Energieeffizienz tragen zu einer besseren Luftqualität und zum allgemeinen Wohlbefinden der Bürger bei. Um diese positiven Auswirkungen zu maximieren, muss der moderne Städtebau die Energieeffizienz einbeziehen, um die Grundlage für lebenswerte, widerstandsfähigere, wohlhabende und nachhaltigere Städte für künftige Generationen zu schaffen und gleichzeitig wertvolle natürliche Ressourcen zu erhalten.

Angesichts des Klimawandels sollten moderne Städte anpassungsfähig und so ausgestattet sein, dass sie mit extremen Wetterereignissen und verschiedenen Umweltherausforderungen umgehen können, und gleichzeitig eine hohe Lebensqualität bieten, zum Beispiel durch energieeffiziente Gebäude, saubere Luft, große Grünflächen und effiziente öffentliche Dienstleistungen, die das Umweltbewusstsein der Bürger fördern.

Welche Herausforderungen gibt es?

Die Verbindung von Energieeffizienz und modernem Städtebau bringt mehrere Herausforderungen mit sich. Für die Entwicklung und Integration energieeffizienter Lösungen in städtischen Infrastrukturen sind hohe öffentliche und private Investitionen erforderlich. Darüber hinaus ist eine allgemeine Verhaltensänderung erforderlich, um die Einführung neuer energieeffizienter Praktiken voranzutreiben, langjährige Gewohnheiten und Präferenzen zu ändern und konkurrierende Interessen und Prioritäten auf politischer Ebene in Einklang zu bringen.

Die Neugestaltung von Städten erfordert Weitsicht, um ein Gleichgewicht zwischen der Energieeffizienz und den verschiedenen Bedürfnissen der Bürger:innen herzustellen, zum Beispiel in den Bereichen Verkehr, Wohnen und effiziente Ressourcenbewirtschaftung (Wasser, Abfall und Energie), was letztlich zu einer großen Herausforderung für die Stadtplanung führt, die innovative und vernetzte Ansätze erfordert, um die Zugänglichkeit zu gewährleisten und einkommensschwache und marginalisierte Gemeinschaften einzubeziehen.

Moderner Städtebau im Kontext des New European Bauhaus (NEB)

Um die Herausforderungen zu bewältigen und die erfolgreiche Integration von Energieeffizienz und modernem Städtebau zum Wohle der heutigen und künftigen Generationen zu gewährleisten, wäre ein kooperativer, ko-kreativer Ansatz zwischen Regierung, Unternehmen und Bürgern wertvoll.

Räume neu erfinden: The New European Bauhaus

Die Initiative Neues Europäisches Bauhaus (NEB) der Europäischen Kommission ist eng mit dem modernen Städtebau verbunden. Das NEB ist eine kreative und interdisziplinäre Bewegung, die darauf abzielt, den Europäischen Green Deal mit unseren Lebensräumen und Erfahrungen zu verbinden. Sie konzentriert sich auf die Schaffung schöner, nachhaltiger und integrativer Umgebungen, die eine Bereicherung darstellen, von Kunst und Kultur inspiriert sind und auf Bedürfnisse jenseits der Funktionalität eingehen.

Die Initiative unterstreicht die Bedeutung der Nachhaltigkeit im Einklang mit Natur und Umwelt, die ein Schlüsselaspekt des modernen Städtebaus ist. Sie fördert die Entwicklung von Stadträumen, die nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern auch umweltfreundlich und für alle zugänglich sind. Durch die Förderung eines kultur-, disziplin-, geschlechts- und altersübergreifenden Dialogs entspricht das NEB den Grundsätzen des Modernen Städtebaus, der darauf abzielt, begehbare, gemeinschaftsorientierte und auf das Wohlbefinden aller Bewohner ausgerichtete Stadtgebiete zu schaffen.

Darüber hinaus dienen die NEB-Preise und -Projekte als Vorbilder für innovative Ansätze beim Bauen und Renovieren im Sinne der Kreislaufwirtschaft und der Kohlenstoffneutralität, der Erhaltung des kulturellen Erbes und der Erneuerung städtischer Räume. Dies sind alles Elemente, die zur Weiterentwicklung des modernen Städtebaus beitragen und die Städte lebenswerter und widerstandsfähiger für die Zukunft machen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Initiative Neues Europäisches Bauhaus die Ziele des modernen Städtebaus ergänzt und erweitert, indem sie einen ganzheitlichen Ansatz für eine nachhaltige, schöne und integrative Stadtentwicklung fördert.

Das neue europäische Bauhaus: Kreativität inmitten der Komplexität kultivieren

Das Neue Europäische Bauhaus (NEB) ist eine von der Europäischen Kommission ins Leben gerufene Initiative, die darauf abzielt, die Kluft zwischen Wissenschaft und Technologie, Kunst und Kultur zu überbrücken, um nachhaltige, integrative und schöne Lebensräume zu schaffen. Es handelt sich um eine Bewegung, die zur Mitgestaltung und interdisziplinären Zusammenarbeit ermutigt, um komplexe gesellschaftliche Herausforderungen wie Klimawandel, Umweltverschmutzung und Verlust der Artenvielfalt durch innovatives Design und Architektur zu bewältigen.

Faktoren bei der Umsetzung des NEB

Die Herausforderungen bei der Umsetzung der NEB sind vielfältig und umfassen viele verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel die Transversale Zusammenarbeit, bei der es notwendig ist, die Kluft zwischen Bürgern, Fachleuten und verschiedenen Disziplinen zu überbrücken, um ein kollaboratives Umfeld für eine nachhaltige Entwicklung zu fördern.

Wirtschaftswachstum vs. Nachhaltigkeit: Das bedeutet, dass ein Gleichgewicht zwischen den Anforderungen des Wirtschaftswachstums und der Notwendigkeit nachhaltiger Praktiken und endlicher natürlicher Ressourcen angestrebt wird, oder die Technologische und Kulturelle Integration, die neue Technologien und kulturelle Perspektiven in die gebaute Umwelt auf eine Weise einbeziehen sollte, die sowohl innovativ ist als auch das Erbe respektiert.

Eine weitere zentrale Herausforderung ist die Soziale Inklusion, die sicherstellen soll, dass die Vorteile der NEB alle Teile der Gesellschaft erreichen, einschließlich der Bewältigung von Problemen wie soziale Segregation und Energiearmut. Die Ressourcen erfordern schließlich eine angemessene Finanzierung und Förderung von NEB-Projekten und -Initiativen in ganz Europa.

Diese Herausforderungen erfordern eine gemeinsame Anstrengung aller Beteiligten, einschließlich Regierungen, Unternehmen, Gemeinden und Einzelpersonen, um die erfolgreiche Umsetzung der Vision der NEB für eine bessere Lebenswelt zu gewährleisten.

Harmonie bauen: Den Wert und Nutzen des Neuen Europäischen Bauhauses aufzeigen

Die Initiative Neues Europäisches Bauhaus (NEB) bringt erhebliche Werte und Vorteile mit sich, da sie darauf abzielt, die Art und Weise, wie wir leben, zu verändern, indem sie Nachhaltigkeit mit Ästhetik und Integration verbindet.

Hier einige der wichtigsten Werte und Vorteile:

  • Kulturelle Bereicherung, das heißt, das NEB fördert Umgebungen, die nicht nur funktional, sondern auch bereichernd sind, die von Kunst und Kultur inspiriert sind und die Qualität unserer Lebensräume verbessern
  • Nachhaltigkeit, das heißt, die Förderung nachhaltiger Praktiken, die im Einklang mit der Natur stehen und dazu beitragen, den Klimawandel und die Umweltzerstörung zu bekämpfen
  • Inklusivität, das heißt, Initiativen, die die Einbeziehung von Menschen am Rande der Gesellschaft fördern, indem sie den Dialog über Kulturen, Disziplinen, Geschlechter und Altersgruppen hinweg unterstützen und so eine kollektive Bewegung für bessere Lebensräume schaffen.
  • Darüber hinaus ist die Interdisziplinäre Zusammenarbeit, bei der die NEB darauf abzielt, Lücken zwischen verschiedenen Disziplinen zu überbrücken, den Wissensaustausch zu erleichtern und innovative Lösungen für das Wohnen zu fördern, die Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft und Erschwinglichkeit einbeziehen, von großer Bedeutung.

Wirtschaftliche und ökologische Ziele sind ebenfalls sehr wichtige Werte, da die Initiative wirtschaftliches Wachstum mit ökologischen Zielen in Einklang bringt und die menschliche Kreativität nutzt, um Lösungen zu finden, die sowohl nachhaltig als auch wirtschaftlich tragfähig sind. Nicht zuletzt ist auch das Engagement der Gemeinschaft von großer Bedeutung, denn die NEB legt großen Wert auf die Einbindung der Gemeinschaft, um sicherzustellen, dass die Umgestaltung von Lebensräumen ein partizipativer Prozess ist.

Im Wesentlichen ist die NEB ein visionäres Projekt, das darauf abzielt, die Zukunft des Wohnens in Europa neu zu gestalten, es nachhaltiger, inklusiver und ästhetisch ansprechender zu machen und dadurch das Wohlbefinden der Bürger und der Umwelt zu verbessern.

Handlungsempfehlungen

Unserer Ansicht nach kann der moderne Städtebau verbessert werden, indem man sich auf mehrere Schlüsselbereiche konzentriert, wie zum Beispiel grüne, integrative und innovative Räume. Die Schaffung städtischer Räume, die grün, integrativ und innovativ sind, ist von entscheidender Bedeutung.

Die Stadt neu gedacht: Moderne Stadtplanung aufwerten

Dazu gehören die Überwindung der digitalen Kluft, die Gewährleistung des Zugangs zu grundlegenden Dienstleistungen wie der Gesundheitsversorgung und die Verbesserung des Zugangs zu Grünflächen. Im Rahmen von New-Urbanism-Prinzipien, die dazu beitragen können, Städte fußgängerfreundlicher zu machen, die Abhängigkeit vom Individualverkehr zu verringern und öffentliche Parks und Räume zu schaffen, die in menschlichem Maßstab gestaltet sind, angenommen werden sollten.

Oder im Rahmen von Urban Health, wo angestrebt wird, die Gesundheit in den Städten durch die Neugestaltung der bebauten Umwelt, den Aufbau sektorübergreifender Kooperationen und die Nutzung von Erkenntnissen aus städtischen Gemeinschaften zu verbessern, kann zu gesünderen Städten führen.

Nationale Urbanisierungsstrategie

Darüber hinaus ist eine Nationale Urbanisierungsstrategie erforderlich, die dazu beitragen kann, die Prioritäten der Stadtentwicklung zu ermitteln und die Maßnahmen aller beteiligten Akteur:innen, einschließlich des Privatsektors, besser zu koordinieren. Schließlich ist der Einsatz von Technologie und Daten in der modernen Urbanisierung von entscheidender Bedeutung für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Intelligente Städte sind auf Daten angewiesen, um die wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen zu bewältigen.

Durch die Konzentration auf diese Bereiche kann sich der moderne Urbanismus weiterentwickeln, um den Bedürfnissen der heutigen und künftigen Generationen gerecht zu werden und Städte zu schaffen, die nicht nur lebenswerter, sondern auch nachhaltig und widerstandsfähig sind.

Grüne Metropole: Europas Weg zur nachhaltigen Stadtentwicklung

Die Verbesserung der Energieeffizienz und des modernen Städtebaus in Europa kann durch eine Kombination aus Politik, Technologie und Engagement der Gemeinschaft erreicht werden.

Politik und Gesetzgebung, wie die kürzlich überarbeitete Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden, sollten gestärkt werden, da sie die Verbesserung der Energieeffizienz vorantreiben und die umfassenderen Bemühungen der EU um eine kohlenstoffneutrale Wirtschaft unterstützen können.

„Renovierungswelle“ für mehr Energieeffizienz

Die Umsetzung der EU-Strategie „Renovierungswelle“ zur Verdoppelung der Renovierungsrate und zur Förderung tiefgreifender Renovierungen kann die Energieeffizienz von Gebäuden, die für über 40 Prozent des Energieverbrauchs in der EU verantwortlich sind, erheblich verbessern.

Von anderen Städten lernen

Eine weitere wichtige Strategie sind die „Smart City Best Practices“, bei denen die Beteiligten von den besten Anwendungsfällen in ganz Europa lernen können, wie zum Beispiel in Aarhus, Amsterdam und Valladolid. Diese können die Städte bei der strategischen nachhaltigen Planung und der Demonstration von neuen Gebäuden mit sehr niedrigem Energieverbrauch anleiten.

Natürlich ist die Energiewende ein weiterer wichtiger Punkt, den es zu berücksichtigen gilt, denn die Städte spielen eine entscheidende Rolle bei der Energiewende, indem sie ihre Energienutzung ändern. Die EU-Länder müssen die Treibhausgasemissionen reduzieren, den Verbrauch erneuerbarer Energien steigern und Energieeinsparungen erzielen.

Mehr grüne Innovationen

Mehr grüne Innovationen sind notwendig, und hier könnten Erfolgsgeschichten aus europäischen Städten, die Grünen Ansätze wie Kreislaufwirtschaft und nachhaltige Beschaffung anwenden, von großem Nutzen sein, um über nachhaltige Stadtentwicklungspraktiken zu informieren und sie zu verbessern. Die Einbindung der Gemeinden in die Gestaltung und Umsetzung von Projekten zur Energieeffizienz und modernen Stadtentwicklung gewährleistet, dass die Lösungen auf die lokalen Bedürfnisse zugeschnitten sind und von der Öffentlichkeit unterstützt werden.

Im Hinblick auf die Modernisierung von Gebäuden in allen Sektoren spielt die Energieeffizienz in energieintensiven Industrien eine wichtige, wenn nicht sogar die Schlüsselrolle. Dabei ist zu bedenken, dass der Energieverbrauch in Gebäuden nur einen Bruchteil des gesamten Energieverbrauchs in allen Sektoren ausmacht. Die Optimierung der Energieeffizienz in energieintensiven Branchen wie der Herstellung von chemischen Produkten, dem Maschinenbau, der Metallerzeugung und -verarbeitung und anderen ist von entscheidender Bedeutung.

Das Referat für interkulturelle Städte (Europarat) bietet eine Interkulturelle Perspektive für nachhaltige Städte und schlägt eine Reihe von Empfehlungen vor, um Interkulturalität und grüne Städte zu fördern.So wird beispielsweise empfohlen, Menschen mit unterschiedlichem ethnischen, religiösen, nationalen usw. Hintergrund in öffentliche Einrichtungen einzubeziehen, die mit der Stadtplanung betraut sind. Dies kann erleichtert werden, wenn diese Organisationen (insbesondere staatliche Einrichtungen) Mehrsprachigkeit anerkennen und ein multikulturelles Umfeld fördern.

Durch die Konzentration auf diese Bereiche kann Europa bei der Schaffung nachhaltiger, effizienter und moderner städtischer Räume weiterhin eine Führungsrolle übernehmen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich schließen, dass der moderne Städtebau einerseits mit einer breiten Palette unterschiedlicher Herausforderungen konfrontiert ist, dass es andererseits aber auch eine Vielzahl unterschiedlicher Instrumente und Methoden gibt, die die EU zur Bewältigung dieser Probleme einsetzen kann.

Es wird empfohlen, sich auf die Schaffung günstiger Bedingungen für die Renovierung und die Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden zu konzentrieren. Eine nachhaltige, moderne Urbanisierung geht Hand in Hand mit großen Initiativen wie dem Neuen Europäischen Bauhaus (NEB), der Renovierungswelle der europäischen Wohn- und Geschäftsgebäude sowie der europäischen Energiewende hin zu grünen Energietechnologien.

Die Synergien all dieser Ansätze sollten so genutzt werden, dass mehrere soziale, wirtschaftliche, ökologische und Wohlfahrtsziele gleichzeitig erreicht werden. Dennoch ist es wichtig, sich zunächst auf einige wenige Hauptziele zu konzentrieren. Aus unsere Sicht bestehen sie in der Schaffung eines Rechtsrahmens, der es potenziellen, innovativen Urbanisierungsprojekten ermöglicht, ohne Komplikationen Finanzmittel zu erhalten oder Sponsoren zu finden. Und in der ständigen Durchführung offener Finanzierungsaufrufe, die jungen Unternehmern, Architekten, Stadtplanern usw. eine Plattform bieten, um ihre Ideen zur Verbesserung der Städte zu präsentieren, sodass die besten Projektvorschläge nach ihrer Realisierung die europäischen Städte bereichern können.

Schließlich ist es auch wichtig, erfolgreiche europäische Anwendungsfälle als Inspiration für die Stadtteile heranzuziehen, die einer Renovierungs- und Modernisierungswelle bedürfen.

Leitung Wissens- und Technologietransfer, Koordinatorin von EU-Projekten // Head of Knowledge and technology transfer, Coordinator of EU Projects

Stellvertreter Kommunikation und Verbreitung PLATOON // Communication & Dissemination Deputy