NEU an der TIB: Der Digitalisierungsservice für Altbestand

Alte, seltene, schützenswerte und im Alleinbesitz der TIB vorhandene Medien dürfen oft nur unter besonderen Auflagen und vor Ort eingesehen werden. Auch viele ältere Werke können nicht ausgeliehen werden. Bereits seit 2015 digitalisiert die TIB kontinuierlich Altbestand. Ab dem 14. Dezember 2023 gibt es dank dem neuen Digitalisierungsservice die Möglichkeit, Werke, die sich in unserem Bestand befinden, zur Digitalisierung vorzuschlagen.

Understanding the gender gap

Die Harvard-Professorin Claudia Goldin erhält 2023 den Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften. Sie wird für die „Aufdeckung der wichtigsten Ursachen für geschlechtsspezifische Unterschiede auf dem Arbeitsmarkt“ ausgezeichnet. Mit ihren Arbeiten hat Goldin das Verständnis zu mehr Gleichberechtigung am Arbeitsplatz wesentlich erweitert, besonders mit ihren Erkenntnissen über das anhaltende Lohngefälle zwischen den Geschlechtern. Goldins Beiträge bilden eine wichtige Grundlage für politische Entscheidungen und künftige Forschungen.

Gummibärchen finden Sie unter 641.853 oder der Tag der Dewey-Dezimalklassifikation in den USA

Der 10. Dezember, der Todestag von Alfred Nobel, ist nicht nur der Tag, an dem die Nobelpreise vergeben werden, sondern auch auch der Tag der Dewey-Dezimalklassifikation (DDC) in den USA, denn der Erfinder dieser Klassifikation, Melvil Dewey, wurde am 10.12.1851 in Adams Center (NY) geboren.

#PurpleLightUp

Der 3. Dezember ist der Internationale Tag der Menschen mit Behinderungen, der die gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe für alle in den Mittelpunkt stellt. Wir schauen uns an, wie es am TIB-Standort Technik/Naturwissenschaften um das Thema Barrierefreiheit steht, wenn man dort als mobilitätseingeschränkte Person unterwegs ist.

„Sehr verehrter Herr Dr. Springer!“ – Wie sich berühmte Mathematiker vor hundert Jahren bei ihrem Verleger bedankten

Im Jahre 1923 schrieben berühmte Mathematiker einen Dankesbrief an ihren Verleger, Ferdinand Springer. Seither hat sich die Welt wissenschaftlicher Publikationen grundlegend gewandelt, auch wenn uns manches vertraut vorkommt. Ein Blick in den Spiegel der Geschichte und auf die Möglichkeiten von Open Access.

Entdeckung von Forschungstrends durch bibliometrische Analyse mit der Dimensions API

In der schnelllebigen Welt der wissenschaftlichen Forschung ist es entscheidend, stets über Forschungstrends informiert zu sein. Aber wie kann das funktionieren? Bibliometrische Verfahren, die statistische Methoden auf Forschungsergebnisse anwenden, bieten einen besonders hilfreichen Ansatz für solche Analysen.

Das Barcamp WikiRemembrance – Chancen und Herausforderungen für die digitale Erinnerungskultur

Wenn wir als Gedenkort viel Arbeit in unser Instagram-Storys stecken – was genau erreichen wir damit, was nicht? Und lohnt es sich dann überhaupt noch, parallel dazu Artikel in der Wikipedia zu ergänzen? Welche Möglichkeiten bieten Wikimedia-Projekte, um Erinnerungsarbeit aktiv zu gestalten? Antworten auf diese und andere Fragen gab es am 7. November 2023 im Barcamp WikiRemembrance.

Gamification in der Beratung – ein Open Access Escape Room

Böse Mächte haben alles Wissen weggeschlossen, um möglichst viel Profit daraus schlagen zu können. Es ist nur noch eine Stunde Zeit, um das Wissen aus den Klauen des Bösewichts zu befreien. Gehen Sie auf die Suche nach dem Schlüssel, um Wissen wieder frei zugänglich zu machen. Für eine freie Wissenschaft!

B!SON im Einsatz an wissenschaftlichen Einrichtungen

B!SON, der offene Empfehlungsdienst für Open-Access-Zeitschriften, steht Publizierenden zur freien Nutzung zur Verfügung. Für wissenschaftliche Einrichtungen gibt es eine einfache Möglichkeit, B!SON in ihre Angebote zum Open-Access-Publizieren einzubinden – angepasst an lokale Bedingungen und Bedarfe.